IRONMAN Frankurt und Challenge Roth

Im August beziehungsweise im September war einiges los auf den Langdistanzrennen in Deutschland. Auch das Team Optimum war hier vertreten.

Im August war der Einzelstart beim Ironman Frankfurt unseres Teammanagers Tim Feuerlein. Der eigentliche Plan beim Ironman Kopenhagen zu Starten funktionierte leider Coronabedingt nicht und so plante er drei Wochen vorher auf den Start in Frankfurt um. Er raubte sich selbst eine Wochen Training, aber er wollte dieses Event auf keinen Fall auf das nächste Jahr verschieben.

Am 15 August war es dann so weit, in den frühen Morgenstunden stand Tim an der Startlinie zum Schwimmstart über 3,8km im Langener Waldsee bei Frankfurt. Trotz Muffensausen vor seiner „Angstdisziplin“ haute er hier ganz schön ins Wasser und kam nach 1:20 Stunden aus dem Wasser. Die 184 km auf der Radstrecke bei sommerlichen Temperaturen fuhr er in 6:02 Stunden bevor es auf den abschließenden Marathon ging. Hier machte sich die stetig steigende Temperatur bei allen Teilnehmern sehr bemerkbar und so konnte er leider seine normale sehr, sehr starke Laufperformance nicht ganz abrufen und schaffte so die 42,195 km Laufen in 4:20 Stunden. Mit einer Gesamtzeit von 11:57:14 Stunden kann er mächtig stolz auf sein Debüt sein und sich jetzt „Ironman“ nennen.

Auch warteten zwei Starter in den frühen Morgenstunden am 12. September im Rhein-Main-Donau Kanal auf Ihren Startschuss bei der Challenge Roth. Dominik Löhlein und Thomas Mederer begaben sich auf die Reise durch den Landkreis Roth. Dominik kam nach 1:14:33 Stunden aus dem Kanal, gefolgt von Thomas nach 1:18:30 Stunden. Mit dem Rad Richtung Kalvarienberg in Greding und zurück nach Eckersmühlen und dass ganze nochmal, bevor Sie nach der zweiten Runde wieder Richtung Roth abbiegen durften, um sich die Laufschuhe anzuziehen. Domi kam nach 4:44:56 Stunden auf dem Rad in zweite Wechselzone. Thomas brauchte ein bisschen länger und zog sich nach 5:13:12 Stunden die Laufschuhe an, um Richtung Kanal zu laufen, wo die ersten knapp 25 km von insgesamt 42,2 km absolviert wurden. Nachdem Sie den Kanal verlassen, geht es einmal durch Roth durch Richtung Büchenbach zur berühmt berüchtigten Weiherschleife. Nach der Büchenbachrunde zurück auf den Marktplatz mit seinem Kopfsteinpflaster und anschließend der verdiente Einlauf ins berühmte Stadion am Festplatz im Triathlon Mekka Roth. Dominik rannte seinen Marathon in sage und schreibe 3:39:05 Stunden und beendete seinen bisher sportlichsten Tag nach insgesamt 9:42:52 Stunden. Am Ende bedeutet dies sogar Platz 8 und 13 bei den Landkreis Roth Startern! Eine extrem starke Zeit für seine erste Langdistanz und für das, dass er erst seit knapp 2 ½ Jahren dem Triathlonsport verfallen ist. Thomas durfte sich nach 10:21:31 Stunden Challenge Roth Finisher nennen und sich feiern lassen. Er belegte einen starken Platz 14 in seiner Altersklasse.

Ebenfalls einen starken Eindruck machte unser Team Optimum Supporters Club, welche nicht nur unsere Athleten anfeuerten um ihnen das berüchtigte „Roth-Feeling“, trotz des Ausfalls des Solarer- Bergs zu bieten.

Text: Rene Ertel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.