Triathleten auf Abwegen

Was ein kurzes YouTube Video alles auslösen kann. Dieses beinhaltete eine Zusammenfassung der

Grüntenstafette aus dem Jahr 2021. Das Video wurde in unsere Teameigene WhatsApp Gruppe

gestellt. Sofort kamen die ersten Reaktionen…. „Woa wie krass!“…. „lasst uns doch eine Stafette

stellen“ und natürlich noch ein paar mehr Sprüche.

Da wir im Team mehrere Verrückte haben, die gern mal was Neues ausprobieren, ging unserem

Teammanager Tim der Gedanke mit der Stafette nicht aus dem Kopf. Nach ein paar Tagen kam dann

die Nachricht, „Wer hat Bock bei der Grüntenstafette mitzumachen?“. Diese Stafette besteht aus

insgesamt sechs Teildisziplinen, die immer nur von einer Person bewältigt werden. Es startet mit

einem Trailrun über 5,9 km und 193 Höhenmeter. Danach muss ein Rennrad Bergsprint absolviert

werden, dieser hat auf 7,6 km Länge 370 Höhenmeter. Damit die Stafette den Gipfel des Berges

„Grünten“ erreicht, muss der Bergläufer die restlichen 549 Höhenmeter bewältigen und das auf nur

3,5 km. Den Gipfel erreicht, heißt es über unwegsames Gelände nach unten. Ein Alpinlauf steht auf

dem Plan, 430 Höhenmeter geht ́s nach unten. Im Anschluss wird der Chip an einen Radfahrer

weitergegeben. Diesmal geht es jedoch mit dem Mountainbike Downhill bergabwärts, die gut 14 km

und -656 Höhenmeter haben es in sich. Abschließend darf auf der Straße mit einem 5 km Lauf und –

110 Höhenmeter geballert werden. Das schreit nach #zerstören und Laktat.

Dieser Herausforderung stellen sich sechs Leute aus unserem Team OPTIMUM. Dazu kommen noch

zwei Betreuer, gemeinsam treten wir schon am Freitag die Reise ins Allgäu an. Mit drei Fahrzeugen

von unserem Sponsor Auto Zentrum Nürnberg-Feser dürfen wir die Reise ins Allgäu antreten. Hierfür

ein herzliches Dankeschön.

Im Voraus haben wir mit den Teilnehmern ein kurzes Interview gemacht. Auf die Frage warum wir

uns für die Grüntenstafette angemeldet haben meint Tim, dass wir schon länger mit einem

außergewöhnlichen Wettkampf geliebäugelt haben und unser Team genau für so eine Veranstaltung

immer zu haben ist.

Patrick unser Downhill-Fahrer, antwortete auf die Frage ob er sich speziell auf die Disziplin

vorbereitet hat und welches Bike er nimmt. „Sobald ich den Transponder in der Hand habe gibt ́s nur

den Blick nach vorn und die Bremsen sind tabu. Ein für den Wettkampf passendes Bike werde ich mir

noch organisieren, da mein aktuelles für die Strecke zu schwer ist.“ Bei Marco fällt die Vorbereitung

ein bisschen anders aus. Er fährt jetzt in seinem Urlaub an den Gardasee. Dort werden die Berge

laufend erklommen, da er den Part des Bergauf-Laufes übernehmen wird. Rene, unser Rennrad-

Bergfahrer bringt es mit dem Motto Spruch des Team Optimum auf den Punkt „Keine Gnade für die

Wade“ wird er am 24.09.2022 mit dem Rennrad das Bergrennen absolvieren. Ob wir uns denn

Chancen auf eine Podiums-Platzierung machen antwortet Dominik, unser Startläufer über den Trail-

Run, „Direkte Gedanken über eine Platzierung machen wir uns im Team nie, aber wir geben wie

immer alle Vollgas und am Ende wird man sehen, wie es mit der Platzierung aussieht.“

Zum Abschluss stellte Tim noch eine Überraschung vor. Nach unserem Laufschuhtest am Gelände des

Radler-Club Wendelstein hatten wir regelmäßig Kontakt mit dem Sportartikelhersteller Puma. Sie

fanden die Anmeldung eines Triathlon-Teams bei einer abwegigen Veranstaltung so cool, dass Sie

uns für die Veranstaltung mit neuen Trail Schuhen und Klamotten ausstatten werden. Wenn das nicht

schon genug wäre, übernehmen Sie zusätzlich die Hälfte der Startgebühr. Hier schon einmal ein

herzliches Dankeschön und wir sind sehr begeistert von der Unterstützung.

Seid gespannt was noch folgt.

Euer Team Optimum

Text: Rene Ertel

Bild: Marco Eckstein

DCIM100MEDIADJI_0119.JPG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.