Einfach mal „Laufen lassen“…

Viele von uns nutzen die aktuelle Situation und das frühlingshafte Wetter um sich sportlich zu betätigen. Besonders auffällig sind die vielen Läufer in unserer Marktgemeinde. Ob mit Stecken im zügigen Walking- oder im klassischen Laufschritt, hier sind keine Grenzen der körperlichen Betätigung gesetzt. Zusammen mit dem Lauftrainer, Florian Wenzel aus Kleinschwarzenlohe, haben wir einige Tipps erarbeitet. Da viele von uns Laufeinsteiger sind, möchten wir Sie mit ein paar wenigen aber sinnvollen Empfehlungen unterstützen um die größeren Fehler bereits im Vorfeld aufzuzeigen und diese bestenfalls zu vermeiden.

Um eine nachhaltige Freude am neuen Hobby sicherzustellen, sollte man auf folgende Punkte wert legen:

1. Häufigkeit Bitte gehen Sie mit Bedacht an das Ganze ran – maximal 3x pro Woche Laufen gehen ist absolut ausreichend. Die freien Tage zwischen den Einheiten, dienen der wohlverdienten Regeneration.

2. Motivation & Zielsetzung Die Motivation ist am Anfang äußerst hoch – und man versucht möglichst schnell und weit zu laufen. Zu Beginn sollte eher darauf geachtet werden, möglichst gleichmäßig zu laufen. Wenn dies aufgrund der Konditionen (noch) nicht möglich ist, wäre die 1:1 Variante sinnvoll. 1 Minuten laufen – 1 Minuten gehen. Ziel wäre hier durchgängig 30 Minuten zu joggen. Das Tempo sollte in allen Varianten so gewählt sein, dass man sich noch unterhalten kann. Wenn dies nicht mehr möglich ist – bitte das Tempo drosseln. Für Laufanfänger ist daher zu empfehlen, eher nach Zeit anstatt nach Kilometern zu laufen. Wer seine Erfolge aufzeichnen möchte, kann mit einer Lauf App beginnen und bei Bedarf auf eine GPS Uhr mit eingebauten Pulsmesser umsteigen. Nichts motiviert mehr als das Erreichte im Nachgang zu betrachten zu analysieren oder zu vergleichen.

3. Ausrüstung Zum Laufen benötige man nicht viel. Ganz nach dem Motto: es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung. Daher empfehlen wir dem Wetter angepasste, atmungsaktive Funktionswäsche und ordentliche Laufschuhe. Bei der Bekleidung immer darauf achten, dass es an empfindlichen Stellen nicht reibt oder scheuert. Bei heißem Wetter auf Kopfbedeckung achten und bei schlechtem oder nasskalten Witterungen eher eine lange Hose und ein langes Oberteil wählen. Die Schuhauswahl sollte wenn möglich in Zusammenarbeit mit einem Fachgeschäft ausgewählt werden. Hierbei empfehlen wir eine Laufanalyse, um den optimalen Schuh zu finden. Tipp: immer eine Nummer größer kaufen, da die Füße bei Belastung anschwellen. Daher bitte auch nie früh morgens zum Schuhe kaufen gehen.

4. Ernährung & Regeneration​Um mit einem guten Körpergefühl zu Laufen, sollte man vor der Einheit auf gute und leichtverdauliche Ernährung achten. Besonders wichtig ist auch die Nahrungsaufnahme nach dem Laufen. Machen Sie sich bereits zuvor Gedanken, was Sie anschließend essen möchten. Verzichten Sie hierbei auf fettreiche und schwere Kost. Bitte trinken Sie pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter Wasser pro Tag. Bei einer Laufeinheit von 45 Minuten verliert unser Körper bis zu 1 Liter. Achten Sie nach dem Laufen auf Ihre Regeneration. Hier kann ein kurzer Mittagsschlaf Wunder bewirken. Außerdem unterstützt ein leichtes Stretching- oder Dehnprogramm dem Regenerationsprozess. Hierzu finden Sie in Fachzeitschriften oder Online nützliche Übungen.

Laufcoach Florian Wenzel und das Team Optimum wünschen Ihnen viel Spaß beim Sport. Für Rückfragen stehen wir unter info@teamoptimum.de gerne zur Verfügung. Bleiben Sie gesund!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.